Archiv für Dezember 2010

2. Türchen vom La Palma Urlaubskalender

Mittwoch, 29. Dezember 2010

“… ja sie haben richtig gehört EIGENTLICH.”

Ich sank in meinen Sitz zurück, mein Herz schlug mir bis zum Hals: SCHIET

Ich hatte mich so gefreut, mich so gut “vorbereitet” (wer mich kennt, weiß was ich damit meine…grins) und dann das…. OK, tief durchatmen und positiv denken…

” Wir werden einen Landeanflug versuchen, aber ich möchte Ihnen direkt sagen, dass die Chancen, das wir das schaffen recht gering sind. Die Kollegen von der Flugsicherung haben uns die aktuellen Wetterdaten gegeben und der Wind sieht nicht gut aus”

Neeeeeeeeeeein, nicht versuchen, Flugzeug zurück nach Düsseldorf, ich möchte Weihnachten doch unbedingt mit meiner schrillen Family (zu Weihnachten sind die echt schrill :o)) verbringen, bitte nichts versuchen, nicht aus 10.000 m Höhe OMG… so ungefähr lief das Kino in meinem Kopf ab.

Ich habe keine Flugangst, im Gegenteil ich freue mich immer wenn ich fliegen kann, aber ich habe bisher auch nur ruhige Flüge gehabt, also keinen Grund zur Angst, aber wer will schon testen wie weit seine Angst geht, also ich nicht…

Tiiiiiiief einatmen, ich hab mich dann mal ungeschaut: Keiner schrie, niemand erbrach und keiner fiel in Ohnmacht, gut, dann werde ich das wohl auch nicht tun, Kopf hoch, Brust raus, du bist beschützt, dir kann nix passieren und wer weiß, der Flug dauert 4 Stunden…

” Sollte uns der Anflug nicht gelingen, werden wir auf Teneriffa landen und sie werden dann mit der Fähre nach La Palma übersetzen, wir bitten Sie um Verständnis und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten!”

Neeeeeeeeeeeeein, nicht Fähre, gut mein Sternzeichen ist Fisch, aber ich bin ein Landei, bitte bitte nicht Fähre, ich werde schon im Hafen Seekrank, nein bitte nicht….usw.

Schweiss trat auf meine Stirn und ich glaube ich wechselte meine Farbe, aber was nützt es? Also immer schön positiv denken, wird schon…

Der Flug in den kommenden 3,5 Stunden war wirklich ruhig, die Crew bemühte sich wirklich sehr nett und ich war wirklich hoffnungsvoll was unsere Landung betraf…

Aber NATÜRLICH misslang der Landeanflugversuch, ich kann in Worten gar nicht beschreiben, wie sehr wir wackelten, an Höhe verloren, wie das alles ruckelte usw. Wir beteten, meditierten, hüllten das Flugzeug in Licht und Liebe, stärkten mental den Piloten (was tut man nicht alles, gell???) aber es nütze nix, in den wenigen Augenblicken in denen ich die Augen öffnete sah ich nur Wolken und kurz die Landebahn…. aber sie war auf der anderen Seite hä? normalerweise landet man auf La Palma von rechts (wenn man auf der Insel steht und guckt), wir aber flogen von links an OMG…

Na ja, lange Rede kurzer Sinn, unser Wunderpilot gab Gas und wir gewannen wieder an Höhe…. er startete durch Richtung Teneriffa….kurz darauf meldete er sich aus dem Cockpit um uns das mitzuteilen….die Frau in unserer Reihe erbrach sich zum ersten Mal…

Kurz vor der Landung auf Teneriffa sprach der Pilot noch mal zu uns: ” Ja meine Damen und Herren, wir sie nun gemerkt haben, traf meine Vorhersage zu und wir mussten den Anflug abbrechen, wir werden nun auf Teneriffa landen und sie dann weiter informieren sobald wir gelandet sind”.

Die Frau in unserer Reihe erbrach sich ein weiteres Mal. Ich streichelte ihren Arm und versuchte sie abzulenken: “Schauen Sie mal, man sieht doch schon die Lichter, wird schon, ist gleich vorbei usw. Aber sie antwortete nur: Ich werde Seekrank  und vertrage Schiffsreisen nicht! Na Bravo…

“Ach wissen Sie, dann stellen wir uns gemeinsam an die Reling, weil ich vertrage das auch nicht”… Und siehe da, sie lächelte…;o)

Die Landung war trotz Wind weich wie Butter, der Pilot beherrschte sein Handwerk, (ein Gerücht, welches mir zu Ohren kam lautete: Wir hatten deshalb in Düsseldorf die Verspätung weil sie noch einen “dienstälteren” Piloten herbeischafften, wegen der Landung..) wir wurden dann in Bussen mit anderen umgeleiteten Urlaubern zum Hafen nach Los Christianos gebracht.

Und da stand sie: die Fähre….sie schwankte hin und her und ich kam nicht umhin mich zu fragen: Können Schiffe auch umkippen????

to be continued

La Palma Weihnachten 2010

Dienstag, 28. Dezember 2010
Gerade wieder zuhause packt mich die Schreibwut… Wut aber nicht im negativen Sinne, sondern durchweg positiv.

Mein La Palma Urlaub in diesem Dezember entpuppte sich als 10-türiger Adventskalender – jeden Tag ne Überraschung, leider nicht immer positiv.

Es fing am 17.12. am Flughafen Düsseldorf an – nein, eigentlich begann alles ja schon viel früher, hier setzte Schneefall ein und seit Wochen spielte das Wetter auf La Palma verrückt. Wir haben Leute dort getroffen, die seit mehr als 20 Jahren dort überwintern, aber so ein Wetter hatten sie bisher dort noch nicht erlebt. Nur Regen und was viel schlimmer ist: Sturm

Also, bereits seit Anfang Dezember beobachtete ich ständig – also täglich – die aktuellen Wetter und Flughafen Infos auf den Kanaren insbesondere natürlich La Palma. Dort kann sich innerhalb von Stunden das Wetter derart ändern, dass sie den Flughafen schliessen müssen.

Aber für den 17. war alles im grünen Bereich, nur hier bereitete mir das Wetter Sorge, aber wir fuhren früh genug los und waren guter Dinge – noch.

Kurzer Anruf bei der Airline, alles gut Flug planmäßig 12.50 Uhr. SUPER

Da wir ja nun einiges früher da waren als wir mussten, aßen wir noch ne Kleinigkeit und weil ich ja 5 Tage vorher von meinem Zahnarzt ne neue Plombe oder so was in der Art bekommen hatte, konnte ich ja auch wieder kraftvoll zubeissen….Denkste. Da hatte sich doch son schiet Sesamkorn unter die Plombe geschoben und hebelte sie quasi raus!! Großartig-nachdem ich also nach monatelangen Schmerzen nun 5 Tage lang Beschwerdefrei war, fiel die besch… Plombe raus! Am Flughafen! Auf dem Weg in den Urlaub! NNNNNEEEEIIIINNN Ich fasste es nicht, ich fühlte mit der Zunge nur noch einen riesengrossen Krater in meinem linken Oberkiefer. Und nu?

Ach was, nur nicht die Urlaubslaune verderben lassen, vielleicht liegt die Wurzel ja gar nicht blank und es geht gut, wenn ich immer brav auf der anderen Seite kaue und nur weiches esse, und für den Notfall gibt es ja auch Zahnärzte  auf La Palma und Schmerztabletten hatte ich auch mit – öhm nö, ich hatte nix mit, keine Schmerzmittel, keine Globuli´s nix. Gut dachte ich, dann brauche ich die auch nicht!

Nach dem Schreck gings dann zum boarden, mittlerweile hatten wir auch eine Stunde Verspätung, aber war ja nicht schlimm, denn wir boardeten ja schließlich.

Das Flugzeug hebt ab und der Kapitän begrüßt uns mit den Worten:

Herzlich Willkommen an Board unseres Airbus´ 320 bla bla bla EIGENTLICH auf dem Weg nach La Palma…..

to be continued