Archiv für Juni 2010

Urlaub

Donnerstag, 24. Juni 2010

…welch schönes Wort!

Sontorin, ich komme und wünsche allen die ebenfalls urlauben einen traumhaften Urlaub und all denen, die noch auf ihren Urlaub warten müssen:

Seid tapfer!

Bis baaaahald!

:o)

Gesetze

Mittwoch, 23. Juni 2010

Am 11.07.10 ist es soweit – ich unterrichte ich der Schule, in der ich meine Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung machte,  das allererste Mal “ganz offiziell” ein Unterrichtsfach!

Ich gebe zu: ich bin nervös, denn Einzelstunden oder Stunden zu zweit zu geben ist die eine (super) Sache, aber vor einem Raum voller Schüler, die alle auch wissen, dass ich das dann dort zum ersten Mal mache, eine andere Sache. Aber da hilft nur eins: Gut, nein, sehr gut vorbereitet zu sein!

Nun ist das Thema Gesetze nicht unbedingt spannend, aber ich muss sagen, es liegt mir. Ich habe während meiner Bilanzbuchhalterprüfungszeit Gesetzestexte bis zum erbr… gewälzt, also fremd ist mir das Thema nicht…

Stolpersteine sind sicherlich die Ausdrucksweise, die Schachtelsätze (gibt´s das Wort überhaupt?) und dann auch noch, die zum Teil sehr altmodischen Anwendungsgebiete und Formulierungen. Gut, ich weiß was ich da tue, ich weiß wo ich es nachlesen kann und ich hoffe ich weiß wie ich es vermitteln kann – alles ist gut

Trotzdem könnte ich ein wenig Unterstützung (moralischer Art) gut gebrauchen, so ähnlich wie unsere Fußballnationalmannschaft eben im Spiel gegen Ghana! Ohne unsere guten Wünsche, Flüche und Kommentare wie es besser geht, hätten wir garantiert nicht gewonnen, nicht wahr?

:o)

Also wer von Euch am 11.07.10 ab 13 Uhr für 3 Stunden Zeit hat, kann ja mal an mich denken…..

Danke

Wenn du ein Leben führst, das offen für die Lektionen ist, die das Universum dir zu bieten hat, kannst du dir sicher sein, daß die richtige Lektion immer zum richtigen Zeitpunkt kommen wird, ganz gleich, wer dein Lehrer oder was der Gegenstand deines Lernens ist.

Sun Bear, das Medizinrad Praxisbuch

E-Tag, oder neudeutsch E-Day

Montag, 21. Juni 2010

Hallo,

ich bin jetzt 39 Jahre alt und wohne seit ich 21 Jahre alt bin alleine bzw. mit einem Mann bzw. in einer WG.

Das heißt, dass sich seit 18 Jahren MEIN Leben angesammelt hat. Eins möchte ich vorab klarstellen:
Ich bin kein Messi, d.h. dass ich nicht zu den Leuten gehöre, die alles und jedes sammeln, bzw. sich schwer tun etwas wegzuwerfen.
Dachte ich jedenfalls – bis gestern nachmittag.
Ich bin bis vorletzten Monat zur Schule gegangen – ungefähr die letzten 4 Jahre. Ich möchte damit sagen, dass ich in den letzten Jahren meine Priorität nicht unbedingt auf das sortieren angesammelter Dinge gelegt habe. So´n Mist aber auch, denn die Quittung dafür habe ich dann nun erhalten.
Mein Keller platzte aus allen Nähten, ich konnte maximal 2 Schritte geradeaus hinein und wenn´s hoch kommt maximal jeweils 1/2 Schritt zur Seite gehen. Das war´s. Wie groß mein Keller ist? Hmmmmm da muss ich echt überlegen, da ich ihn ja bis heute vormittag nicht “sehen” konnte :o). OK ich schätze mal 15 m2 hat er schon, gefühlte 150 m2.
Man (ich) kann sich nicht vorstellen, wie viel Zeug man (der nette Entrümpler, den ich bei myHammer ersteigert hatte) da raus holen kann.
Es waren ca. 6 volle Umzugskartons vorhanden, die seit meinem Einzug vor fast 3 Jahren darauf warteten ausgepackt zu werden – keine Chance, was ich 3 Jahre nicht brauchte, kann jetzt auch weg. Ca 25-30 120l Müllsäcke sind gestern nachmittag bzw. heute morgen von mir und meiner Freundin gepackt worden. Könnt ihr Euch vorstellen wie viel das ist?

Ich bin schließlich ein geschiedener WG Single Haushalt, bei dem die WG Mitbewohnerin/Freundin mit 1 Samsonite Koffer in die WG zog – will sagen: War alles meins!

Alte Decken, Handtücher, Küchenutensilien, Krims Krams, 2 DVD Recorder, 1 Fernseher, 1 Koffer, Weihnachtsdeko, Osterdeko, Elektroschrott, 1 Hochdruckreiniger, leere Kartons von Druckern, Laptops, Handys (man weiß ja nie), 1 Entsafter, 1 Grill, 15 Bilder, 1 Wäschetrockner, diverse Farbeimer UND die oben angesprochenen Kartons und Müllbeutel.

Oh man….

Ich hab in den letzten Tagen immer wieder den Gedanken gehabt, dass, wenn ich meine Keller entrümpelt habe, ich mich auch leichter bzw. erleichtert fühle.

Entrümple Deinen Keller und Deine Seele fühlt sich auch entrümpelt, so, oder so ähnlich :o)

Und jetzt, so langsam merke ich, das das wirklich stimmt.

Ich war bestimmt heute, nachdem der nette, fleissige, schnelle, zuverlässige, (sagte ich schon, dass er voll schnell war??), weg war, bestimmt 10x im Keller gucken, ob das auch wirklich wahr ist.

Ja, es ist wahr.

Ich bin 100.000 kg Ballast los geworden und kann es nur jedem empfehlen.

Und eins habe ich mir und dem netten Entrümpler in die Hand versprochen:

ICH SCHMEISSE KÜNFTIG SOFORT ALLES WEG! (das ist das heutige Zitat)

von mir

Katzen

Dienstag, 08. Juni 2010

Wer Katzen hat oder hatte wird sich in den folgenden Worten wieder finden:
Ich habe 3; 2 Jungs und eine kleine Kätzin (schreibt man das so?).

Und alle 3 sind die faulsten Tiere, die man sich nur vorstellen kann.
Von den 24 Stunden, die so ein Tag zu bieten hat schlafen sie mindestens 20 Stunden!
Wenn ich nach Hause komme, kann es passieren, dass sie mich an der Türe begrüßen, aber heute zum Beispiel habe ich mal wieder erlebt, dass es ebenso sein kann, dass sie (besonders der Herr Verdi) mal gerade ein Auge öffnen, mich anschauen und das Auge schnell wieder schliessen – Danke dafür.
Wenn sie auf den Eßzimmertisch springen – was sie NICHT dürfen – dann warten sie so lange, bis man sie sieht, springen vom Tisch und laufen vor ins Bad, weil, sie werden ja mit der Sprühflasche eingesprüht und das lässt sich ja besser in der Dusche ertragen (kein Scherz).
Sollte ich es mal nicht bemerken, dann sitzen sie auf dem Tisch und maunzen so lange, bis man sie sieht und dann beginnt unser Ritual von vorne – sie laufen vor ins Bad und warten auf ihre Sprühkur; von wegen Katzen hassen Wasser, ich warte bei meinen 3 nur darauf, dass sie sich während des Einsprühens auf den Rücken schmeissen und schnurren, ich bin aber guter Dinge, dass das nicht mehr lange dauert…

Haben die das von mir? Bin ich so verrückt, oder haben die mich erst so verrückt gemacht?
Wenn der Herr Verdi seine Krallen geschnitten bekommt, leckt er zum Protest den Arm! Ja richtig, er protestiert, schnurrt, leckt und wenn das alles nichts hilft, dann berühren seine kleine Mausezähnchen die Haut des Arms und dann…. nix…. oder er schnurrt dann wieder…:o)
Aber was soll ich sagen? Ich liebe meine Katzen, möchte keine von Ihnen missen und fühle mich auch durch diese Rituale nicht nur als Dosenöffner, sondern als anerkanntes Mitglied dieses elitären kleinen Clübchens.

Selbstverständlich hat mein heutiges Zitat etwas mit diesen wunderbaren Wesen zu tun:

“Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.”

Ernest Hemingway



Morgen ist Feiertag

Mittwoch, 02. Juni 2010

Feiertage, wer von uns (Arbeitnehmern) liebt sie nicht?
Einfach einen Tag in der Woche blau machen – wie cool.
Also meiner morgen ist schon verplant:
Ausschlafen, laaaaaaaaaaaaaange frühstücken, auf der Couch lümmeln, ein bisschen in der Sonne
aalen, Unterricht am Samstag vorbereiten, Mittagsschläfchen, Radtour, lesen, Freunde besuchen,
sich den Katzen widmen, das neue Telefon endlich richtig installieren, Bilder für meine Broschüre suchen,
Betten beziehen, Familie treffen, essen….
Öhm?! Ohje ich fürchte ich brauche nicht nur einen Feiertag sondern 21!
Aber was solls, der gute Wille zählt und außerdem kommt der nächste Feiertag bestimmt.
In diesem Sinne:
HABT EINEN SCHÖNEN FEIERTAG